Start PINA Aufbaulehrgang (Innsbruck)

Wann

Mi, 16.09.2020 - Do, 17.09.2020, 09:00 - 17:00 Uhr


Ort

Haus der Begegnung
Rennweg 12
6020 Innsbruck
Österreich
zum Routenplaner

Neuen Autorität in Haltung und Handlung

Wir werden uns mit der Frage beschäftigen, welche Auswirkungen die Haltung der Neuen Autorität, im Speziellen beim Bilden von Bündnissen zur Unterstützung der Kinder und Jugendlichen, hat. Die (Wieder-)Gewinnung von Präsenz, auf der Basis von Selbstkontrolle und Selbstverankerung sind dabei ebenso Thema wie die Auseinandersetzung mit einer Bündnisrhetorik, die Grundlage für ein konstruktives Miteinander ist. Wir werden erarbeiten, wie Sozialarbeitende, Lehrpersonen und weitere eine neue Form von Autorität leben können, die ohne Gewalt auskommt, nicht in Gefahr ist, sich in Machtkämpfe zu verwickeln, Unterstützungssysteme nutzt und bemüht ist, einen guten Kontakt und eine gute Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen herzustellen. Die Teilnehmenden werden durch Vermitteln der Haltungen der Neuen Autorität, von „Präsenz“, „Wachsamer Sorge“ und „Gewaltlosem Widerstand“, gestärkt. Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in sozialpädagogischen /-therapeutischen Wohngruppen wird ebenso in den Blick genommen, wie die ambulante Familienhilfe und das System Schule. Sie erwerben Kenntnisse zur Vermittlung von Handlungskompetenz für Fachleute in verschiedenen Bereichen im Umgang mit respektlosem, gefährdendem und gewalttätigem Verhalten von Kindern und Jugendlichen und in der Zusammenarbeit mit Eltern, Schulen und anderen Unterstützungssystemen. In der Fortbildung werden den Praxiserfahrungen der Teilnehmenden viel Raum gegeben und anhand konkreter Beispiele Lösungsschritte erarbeitet und erprobt.

Infos zum Lehrgang: Mit diesem Seminar startet der Aufbaulehrgang, es ist den Teilnehmenden des gesamten Lehrganges vorbehalten. Es ist eine spezifische und praxisorientierte Vertiefung in der Arbeit mit Gewaltfreiem Widerstand und Neuer Autorität.

Der Lehrgang besteht aus vier Vertieungsseminaren, wobei das letzte Seminar als Supervisionsseminar abgehalten wird, bei dem alle Teilnehmenden ein Fallbeispiel präsentieren, indem sie das Erlernte angewandt haben und gemiensam mit den Vortragenden und der Gruppe reflektieren. Diese Präsentation dient als Grundlage zur Erlangung des Abschlusses als "Coach für Neue Autorität".

Weitere Termine:

  • 2./3. November 2020: Grenzen setzen im Umgang mit Neuen Medien
  • 5./6. März 2021: Neue Autorität und Traumapädagogik
  • 1./2. Juli 2021: Supervisionsseminar

Zwischen den Seminaren werden vier Peergruppentreffen stattfinden; Termine und Ort werden individuell beim ersten Seminar vereinbart. Die Ergebnisse der jeweiligen Peergruppentreffen werden in einem Kurzprotokoll festgehalten und dienen als Nachweis.


Zielgruppe: Absolventinnen und Absolventen des Grundkurses bei PINA, in Schloss Hofen (Lochau), bei tipiti (CH), im Haus der Begegnung (Innsbruck) oder bei oder anderen Trägern; sonstig Interessierte, die die Kenntnisse des Grundkurses nachweisen können. Bitte weisen Sie mit der Anmeldung Ihre Vorkenntnisse nach.


Termin: 16./17. September 2020, 9:00 – 17:00 Uhr
Ort: Haus der Begegnung, Innsbruck
Referent_innen: 

Drin. Angela Eberding, Nuenen (NL), Diplompädagogin, Systemische Familientherapeutin, Supervisorin (SG), Systemischer Elterncoach (IFW), Systemische Traumapädagogin; in freier Praxis tätig, Arbeitsschwerpunkte: Neue Autorität, Systemisches Elterncoaching, Chronische Erkrankungen im Kindesalter, Interkulturelle Kommunikation, Traumapädagogik

Martin A. Fellacher MA DSA, Feldkirch, Leiter PINA; langjährige Erfahrung als Sozialarbeiter und Führungskraft im Kontext von Interkulturalität, Sucht, Gesundheit, Männerarbeit, Familie und Jugend, Trainer, Vortragender und Seminarleiter


Gruppengröße: Mindestens 14, maximal 18 Teilnehmer_innen
Kosten: EUR 990,-- excl. USt.

Bestätigung: Am Ende des Lehrgangs erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat als "Coach für Neue Autorität".
Anmeldung: Bitte benutzen Sie für die Anmeldung das Anmeldeformular auf
unserer Homepage.


Dieses Angebot ist eine Kooperation von "Netzwerk Neue Autorität Tirol", "Haus der Begegnung" und PINA.