Was andere über PINA sagen

Prof. Haim Omer

Begründer der Neuen Autorität
Tel Aviv, Israel

"PINA ist eines der leitenden Institute, die das Konzept und die Praxis der Neuen Autorität und des gewaltfreien Widerstandes anwenden und verbreiten. Meine Kooperation mit PINA ist sehr eng und sehr fruchtbar. Sogar so, dass wenn ich Beispiele über die Anwendung von meinen Konzepten im deutschsprachigem Umkreis brauche, mich zuerst an Martin Fellacher und die anderen Kolleg_innen von PINA wende. Besser geht es einfach nicht!"

 

Was Eltern zu unseren Unterstützungsangeboten sagen:

  • "Ich weiß wieder, wie ich in bestimmten Situationen reagieren kann!"
  • "Ich hab kein Magenweh mehr."
  • "Früher dachte ich öfters, ich schaffe das nicht mehr. Jetzt fühle ich mich wieder stark!"
  • "Ich fühle mich nicht mehr ohnmächtig."
  • "Es gibt Sicherheit zu wissen, dass man einfach mal schnell bei euch anrufen kann oder eine Nachricht schicken, wenn man nicht weiter weiß."
  • "Erstaunlich, wie schnell sich an unserer Situation was verändert hat. Als wir das erste Mal hier waren, hatten wir eigentlich kaum noch Hoffnung."

 

Was Teilnehmende zu unseren Fortbildungsangeboten sagen:

  • "Wie schon mehrfach auch im persönlichen Gespräch erwähnt finde ich die Kombination aus Inhalt, Rahmen und Atmosphäre unschlagbar. Ich habe in meiner gesamten beruflichen Laufbahn nichts nützlicheres und stimmigeres kennengelernt. Und das eben in einem absoluten Wohlfühlrahmen."
  • "Ihr macht das liebevoll wertschätzend professionell und entspannt. Herzlichen Dank!"
  • "Vielen Dank für die grosszügige und feine Pausenverpflegungen. Ich werde das nächste Mal mit leererem Magen anreisen :-) Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Seminar bei euch!"
  • "Das, was für die Veranstaltung veranschlagt ist, wird übertroffen. Die Philosophie wird gelebt. Danke fürs dabeisein"
  • "Tolles Seminar, zeigt wieder mal auf, dass man auch als Profi immer wieder Input braucht, um achtsam mit den Methoden der Neuen Autorität umgehen zu können!"
  • "Sehr unterstützend, menschlich, praxis-/-realitätsnah fühlte mich begleitet, unterstützt und mit meinem Anliegen gut aufgehoben und ernst genommen. Im Alltag kommen immer wieder Eindrücke des Seminars welche ich versuche umzusetzen. Danke!"
  • "PINA ist echt Spitze und ich nutze jede Gelegenheit, um das Institut zu empfehlen"
  • "Danke an das großartige PINA Team! Ihr habt da echt einen besonderen Wohlfühlort erschaffen und ich bin so happy, dass ihr diesen Lehrgang nach Vorarlberg gebracht habt!"
  • "Ich bin begeistert! Danke für all diese wertvollen Erfahrungen und vielen dank für eure Gastfreundschaft. Pina Team, ihr seid ganz besondere Menschen und bei euch bin ich definitiv an einem Wohlfühlort gelandet. So schön und wertvoll, was ihr da einzigartiges ins Leben gerufen habt."
  • "PINA ist ein Ort gelebter Leidenschaft, das ist wunderbar :)"
  • "Ich freue mich auf den nächsten Kurs"
  • "PINA mag man eben"

Darüber hinaus dürfen bzw. durften wir einige Institutionen über einen längeren Zeitraum begleiten. Wir freuen uns über folgende Rückmeldungen (Auswahl):

Nicole Bruderer

Abteilungsleitung Offene Arbeit mit Kindern
Dienststelle Kinder Jugend Familie
Stadt St.Gallen, Schweiz

„Wir haben 2015 PINA an einem Workshop für Fachpersonen der Offenen Arbeit mit Kindern kennengelernt. Wir waren sofort begeistert vom Ansatz der Neuen Autorität und vor allem auch wie fachlich fundiert, authentisch und mit viel Herzblut PINA diesen vermittelt. Im Team waren wir uns einig, dass wir uns vertiefter mit der Neuen Autorität auseinandersetzen und uns dabei von PINA begleiten lassen möchten. Die regelmässigen Supervisionen mit PINA helfen uns sehr, die Neue Autorität in unserem Arbeitsfeld umzusetzen, konkrete Situationen und Fälle zu analysieren und unsere Haltung stetig zu reflektieren. Wir sind sehr froh, dass wir der Neuen Autorität begegnet sind und werden weiterhin diesen Ansatz in die Offene Arbeit mit Kindern integrieren. Wir danken dem PINA Team für die sehr kompetente und engagierte Unterstützung und wünschen weiterhin viel Erfolg und Freude bei der Arbeit.“

Stefan Fürhaupter

Jugendsozialarbeiter AWO Schwaben
Grundschule Lindau-Reutin-Zech
Deutschland

„PINA ist seit 2017 an unserer Schule Impulsgeber und Prozessbegleiter. Ausgehend vom mitreißenden Einführungstag für das gesamte pädagogische Schulteam und dem anschließenden Coaching der entstandenen Steuergruppe wurde das Feuer der Neuen Autorität nachhaltig im gesamten knapp 70köpfigen Team entfacht. Die Mischung aus beindruckender Fachlichkeit, Praxisnähe, Gespür für das System und die Menschen darin – und das quer durchs PINA-Team – hat die Schule enorm vorangebracht, sowohl methodisch wie in der Haltung.
Ganz persönlich bin ich dankbar für die Impulse und Weiterentwicklung meiner Fachlichkeit durch die Coachingausbildung bei PINA und den "PINA-Kongress". Besonders beeindruckt mich neben der ausgewiesenen Expertise aller Referent_innen die Atmosphäre, die ihr erzeugt – und die Vernetzung, die ihr ermöglicht.“

Stefan Gander

Bereichsleiter Förderangebote
Verein tipiti
Schweiz

„In Bezug auf Grundhaltung ist PINA unser Weitebildungsanbieter des Vertrauens! Wir schätzen an dem Institut die lustvolle Zusammenarbeit, die Klarheit in den Zielen und die wertschätzende Kooperation. Eine Weiterbildung mit PINA bedeutet: Horizonterweiterung, nutzbare Tools für den Alltag, wertschätzende Reflexion und Energiequelle für die tägliche Arbeit. Mit PINA haben wir einen Partner gefunden, der uns und unsere MitarbeiterInnen verlässlich unterstützt, fördert und fordert.“

Elke Gartner

Direktorin
Schule & Fabrik Lauterach
Österreich

"Ich bin Leiter- und Lehrerin an einer Schule mit besonderen Herausforderungen. Durch eine Fortbildung und einen Vortrag bei einer Leiterdienstbesprechung war ich auf die „Neue Autorität“ aufmerksam geworden. Da ich darin ein probates Mittel für unsere täglichen und nicht alltäglichen Probleme sah, organisierte ich drei LehrerInnen-Fortbildungstage für unsere Schule gemeinsam mit den KollegInnen der PTS Bezau und Hittisau, die im April und im Oktober 2016 stattfanden. Im Dezember beantragten meine KollegInnen und ich über Ameco Supervisions- und Coaching-Stunden. In der Folge verwendeten wir diese Stunden, um in Einzel-, Team- oder Schulsitzungen spezielle Fälle zu besprechen und gemeinsam eine Strategie zu entwickeln. Herr Martin Fellacher coachte und beriet uns. Ich empfand die Sitzungen mit ihm als sehr hilfreich, weil Druck von uns genommen wurde. Wir konnten uns Zeit nehmen und mit seiner Hilfe viele Situationen aus der Vogelperspektive betrachten. Er brachte uns auf neue, ungewohnte Ideen, die wir mit Begeisterung umsetzten. In weiterer Folge wurden auch vereinzelt SchülerInnen unserer Schule von einem Pina-Betreuer begleitet. Die Gespräche und die Zusammenarbeit mit ihnen empfinde ich sehr bereichernd."

Christoph Huber

Schulleiter
Schule Erlen
Schweiz

"Während meiner Ausbildung zum «Systemischen Coach für Neue Autorität» bin ich bei der Modulsuche auf PINA gestoßen und habe dort beim Besuch eines Seminares das Team kennengelernt. Ich war von der Art und der Haltung von Anfang an begeistert. Man merkt bei PINA, dass sie das wirklich Leben, was sie verkaufen. Deshalb habe ich Martin und sein Team eingeladen, auf einer schulinternen Weiterbildung ein Referat und einen Workshop mit der gesamten Lehrerschaft  (ca. 70 Personen) zu leiten. Es ist ihnen dort gelungen, mehrere  Lehrer*innen so zu begeistern, dass wir mit PINA in unserer Schule eine Grundausbildung anbieten konnten. Seit diesem Zeitpunkt ist die «Neue Autorität» immer wieder Thema im Kollegium. Persönliche Treffen, Gespräche und Weiterbildungen sind immer wieder eine Bereicherung."

Marko Menzel

Bereichsleiter
Südtiroler Kinderdorf
Italien

"Im Sommer 2020 gab es eine ganz besondere, internationale Zusammenarbeit zwischen den Regionen Vorarlberg und Südtirol. Nachdem sich unsere Institutionen bereits seit vielen Jahren kennen und im Austausch sind, hat das Kinderdorf in Brixen Claudia und Martin von PINA beauftragt, seine frisch gegründeten Kinderwohngemeinschaften zu evaluieren. Für eine Reihe von qualitativen Interviews sind die beiden schließlich für mehrere Tage vor Ort angereist.

Die vielen zwischenmenschlichen Begegnungen mit verschiedensten Stakeholdern haben auf allen Seiten einen lebendigen und nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Besonders hilfreich erwiesen sich für das Südtiroler Kinderdorf die Sensibilisierung für ein Kinderschutzprozedere, zu vertiefende Aspekte der Partizipation, Strukturimpulse für das innovative Tagesteam und ein etwas anderer, neu-autoritärer Blick auf seinen Umgang mit Belohnung und Strafe. Während wir einige Inputs für weitere Entwicklungsschritte bekommen haben, so konnten uns die beiden Feldkircher zugleich bescheinigen, dass das Kinderdorf ein guter Ort für die Kinder, Jugendlichen und Familien ist.

Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung und freuen uns auf zukünftige Möglichkeiten mit PINA zusammenarbeiten."

Gerda Ramoser

Direktorin
Volksschule Dornbirn Markt
Österreich

Marus Themel

Regionalleiter
Lebenshilfe Tirol
Österreich

"Die Ansätze der Neuen Autorität haben uns in der Arbeit bereits ein großes Stück weitergebracht! Weiterhin hat die Neue Autorität eine wichtige Orientierungsfunktion um unsere Werte vertiefter zu leben. Sie trägt so dazu bei, die Lebensqualität, der von uns begleiteten Personen zu erhöhen. Besonders wertvoll in der Auseinandersetzung mit der Neuen Autorität finde ich den ganzheitlichen Ansatz. Damit ist gemeint, dass die Neue Autorität kein Tool ist, welches lediglich isoliert in bestimmten Bereichen unserer Arbeit zur Anwendung kommt, vielmehr stärkt sie die individuelle Persönlichkeit und ist daher eine Bereicherung für das gesamte Leben, beruflich wie privat!
Bei PINA ist man goldrichtig! Wenn man sich mit der eigenen Haltung auseinandersetzen möchte, braucht es Leute die authentisch sind. Bei den Mitarbeiter/Innen von PINA spürt man die verinnerlichte Neue Autorität. Wir haben nur von positiven Erfahrungen zu berichten und blicken auf besonders lehrreiche wie auch lustige Fortbildungstage zurück."

ORF - Vorarlberg heute vom 5.9.2019