Imaginative Methoden in der Arbeit mit Neuer Autorität...

Wann

Mo, 18.01.2021 - Di, 19.01.2021, 09:00 - 17:00 Uhr


Ort

PINA
Schubertplatz 3
6800 Feldkirch
Österreich
zum Routenplaner

Zwischenmenschliche Verbindung und Hoffnung

Eltern von Kindern mit schwer aggressivem, ängstlichem oder abweisendem Verhalten leiden oft unter einem chronischem Mangel an Gegenseitigkeit in der Beziehung zum Kind. Oft verschlimmern Schamgefühle und Isolation ihre Lage. Diese Eltern - oder andere Erziehende - bleiben oft in einem Entfremdungszustand stecken, der daraus resultiert, dass Ihnen die Erfahrung fehlt, im Leben des Kindes von Belang zu sein. Wir nennen das die "Löschungserfahrung". Wenn wir als Therapeut_innen oder Pädagog_innen so wenige positive Interaktionen zwischen Eltern und Kind wahrnehmen, können auch wir in ein ähnliches Gefühl der Frustration, Hoffnungslosigkeit und Selbstverlust verfallen. Während dieser zwei praxis- und erfahrungbezogenen Tage laden wir die Teilnehmer_innen ein, neue Narrative der Zukunft zu entwickeln. Sie werden lernen, wie man mit einer Vielfalt imaginativer Methoden die elterliche Vorstellungskraft animieren kann, um kreative Gespräche hervorzurufen. Diese neuen, wirksamen Methoden helfen Eltern oder Erziehenden im Prozess des gewaltfreien Widerstandes zu sich selbst zu finden, die 'Löschungserfahrung' zu überwinden and Hoffnung für die Zukunft zu schöpfen. Der Workshop wird die folgenden Kernfragen beantworten:
Wie können wir konstruktive Erwartungen an die Beziehung stimulieren?
Wie werden selbst die kleinsten positive Erfahrungen im Aufbau neuer Autorität zu Präzedenzfällen für einseitiges elterliches Handeln, das einen Unterschied macht?


Zielgruppe: Sozialpädago_innen, Sozialarbeiter_innen, Pädagog_innen, Psycholog_innen, Psychiater_innen und alle medizinischen und psychosozialen Fachkräfte, die sich beruflich mit Fragen von schädlichem oder selbstschädigendem Verhalten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen beschäftigen.

Ein Grundlagenverständnis des Konzeptes der neuen Autorität und ihrer Methoden im Elterncoaching wird vorausgesetzt.
Termin: 18. und 19. Jänner 2021, 9:00 – 17:00 Uhr
Ort: PINA, Schubertplatz 3, 6800 Feldkirch
Referent: Dr. Peter Jakob arbeitet seit über 35 Jahren als klinischer Psychologe und systemischer Familientherapeut mit Menschen die von Gewalt, Missbrauch oder anderen Formen von Misshandlung betroffen sind. Er hat die Arbeit mit gewaltfreiem Widerstand/Neuer Autorität in Grossbritannien eingefuehrt. Vormals Leitungspsychologe im englischen staatlichen Gesundheitswesen, leitet Dr. Jakob heute das systemische Institut "PartnershipProjects", das auf die Arbeit mit Trauma und gewaltfreiem Widerstand spezialisiert ist. Er ist ein international bekannter Vortragender.
Gruppengröße: Mindestens 16, maximal 50 Teilnehmer_innen
Kosten: EUR 310,-- + 20% USt.
Bestätigung: Für die Teilnahme wird eine Bestätigung ausgestellt.
Anmeldung: Bitte benutzen Sie für die Anmeldung das Anmeldeformular auf
unserer Homepage.