Systemische Traumapädagogik und Neue Autorität

Kursnummer: 230401

  

Kurzbeschreibung


Um psychotraumatische Reaktionen zu erkennen und ihnen adäquat zu begegnen, benötigen Erziehungsverantwortlichen traumaspezifisches Wissen sowie eine Haltung von Beharrlichkeit und Ausdauer, die es ihnen ermöglicht, den Kindern und Jugendlichen Schutz, Sicherheit, Respekt und Anerkennung zu bieten und damit einen Raum um ihre traumatischen Erlebnisse zu überwinden.

Kursdaten auf einen Blick

13.04.2023
Kursbeginn

2 Tage (16 UE)
Dauer

Feldkirch
Veranstaltungsort

310,00 EUR
 Preis pro Teilnehmer

Detaillierte Kursbeschreibung

In der Jugendhilfe, in Schule und Beratungsstellen, zeigen Kinder und Jugendliche traumabasiertes destruktives Verhalten und das nicht erst seit so viel minderjährige unbegleitete Geflüchtete betreut werden.
Trauma-Erfahrungen wie Trennungen, Verluste, schwere Erkrankungen, körperliche, emotionale oder sexuelle Gewalt können zu bei Kindern und Jugendlichen zu Verhaltensweisen führen, die Störungen, Missverständnissen und Eskalationen führen. Typische sind z. B. Verweigerungsverhalten, sozialer Isolierung, körperlicher Unruhe oder Gewalt. Gefühle, die hinter diesem Verhalten stecken, können sind z. B. Wut, Angst, Unsicherheit oder Misstrauen. Um derartige psychotraumatische Reaktionen zu erkennen und ihnen adäquat zu begegnen, benötigen Erziehungsverantwortlichen traumaspezifisches Wissen sowie eine Haltung von Beharrlichkeit und Ausdauer, die es ihnen ermöglicht, den Kindern und Jugendlichen Schutz, Sicherheit, Respekt und Anerkennung zu bieten und damit einen Raum um ihre traumatischen Erlebnisse zu überwinden.

Nach einer Einführung in die Traumapädagogik (mit einigen hilfreichen Übungen) werden wir im Seminar gemeinsam erarbeiten, in welchem Maße ein Coaching auf der Basis der Neuen Autorität Erziehungsverantwortliche, Berater_innen und Therapeut_innen dabei unterstützt, traumatisierten Kindern, Jugendlichen und ihren Familien ein posttraumatisches Wachstum zu ermöglichen.

   

ReferentIn
Angela Eberding

Drin. phil. Angela Eberding, Nuenen (NL), Diplompädagogin, Systemische Familientherapeutin, Supervisorin (SG), Systemischer Elterncoach (IFW), Systemische Traumapädagogin, in freier Praxis tätig, Arbeitsschwerpunkte: Neue Autorität, Systemisches Elterncoaching, Chronische Erkrankungen im Kindesalter, Interkulturelle Kommunikation, Traumapädagogik

Weitere Informationen zur Veranstaltung

ReferentIn:
Angela Eberding

Zielgruppe:
Pädagogische Fachkräfte, Sozialarbeiter_innen, Psycholog_innen, Psychotherapeut_innen, Sozialbetreuer_innen, Familienhelfer_innen, Sozialpädagog_innen, Coaches für Neue Autorität, Ärzt_innen, Absolvent_innen des Grundkurses für Neue Autorität, Jugendarbeiter_innen, Supervisor_innen, Coaches, Lehrpersonen


Kursdauer:
13.04 - 14.04.2023 (09:00-17:00)
Preis pro Teilnehmer (netto):
310,00 EUR

Max. Teilnehmerzahl:
20

Restplätze
20

Ähnliche Kurse

Ausgebucht

Systemische Traumapädagogik und Neue Autorität

Um psychotraumatische Reaktionen zu erkennen und ihnen adäquat zu begegnen, benötigen Erziehungsverantwortlichen traumaspezifisches Wissen sowie eine Haltung von Beharrlichkeit und Ausdauer, die es ihnen ermöglicht, den Kindern und Jugendlichen Schutz, Sicherheit, Respekt und Anerkennung zu bieten und damit einen Raum um ihre traumatischen Erlebnisse zu überwinden.

Do, 03.03.2022 - Fr, 04.03.2022
Feldkirch

Kinder psychisch kranker Eltern

Kinder psychisch kranker Eltern haben ein erhöhtes Risiko, selbst eine psychische Störung entwickeln. Gleichzeitig stellt in der Arbeit mit den Familien dieser Kinder das Bündnis mit den Eltern eine besondere Herausforderung dar.

Do, 23.02.2023 - Fr, 24.02.2023
Feldkirch