Contactivity I + II Vermeidungsverhalten überwinden

Kursnummer: 251102

Weiterentwickelte Interventionen der Neuen Autorität zur Überwindung von Vermeidungsverhalten


Unser Angebot auf einen Blick

PINA_Icons_RGB_grau_rot_Noch-was-Wichtiges.svg

03.11.2025
Kursbeginn

PINA_Icons_RGB_grau_rot_Perspektivenwechsel.svg

4 Tage (32 UE)
Dauer

PINA_Icons_RGB_grau_rot_Kongress_1.svg

24
freie Plätze

PINA_Icons_RGB_grau_rot_Butzwichtiges.svg

890,00 EUR
 Preis pro Teilnehmer

Detaillierte Kursbeschreibung

Eine wachsende Zahl von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen weigert sich, an Aktivitäten teilzunehmen, die für ihr Alter als normal gelten. Viele schwänzen den Unterricht oder gehen gar nicht mehr zur Schule, meiden gesellschaftliche Zusammenkünfte, kommen nicht zu Familienfeiern, lehnen eine Erwerbstätigkeit ab und verlassen manchmal sogar tagelang nicht ihr Zimmer. Der Workshop konzentriert sich auf die wichtigsten Interventionen, die für die Arbeit mit Eltern von vermeidenden Personen relevant sind, und auf die notwendigen Anpassungen, die seitens der Beratenden notwendig sind. Du wirst auch lernen, wie du individuell mit der vermeidenden Person arbeiten kannst, insbesondere wie du ihr hilfst, eine bessere Verbindung zu sich selbst und zu anderen herzustellen.

Wichtige Informationen: Contactivity ist eine geschützte Ausbildung, die drei Module umfasst. Um das Zertifikat zu erlangen, musst du Contactivity Teil 1 + 2 absolvieren (= 2 Module) und zusätzlich einen Tag Supervision bei Uri Weinblatt buchen (=1 Modul). Dies garantiert die Einhaltung der Kernprinzipien der Methode und dient der Qualitätssicherung. Der Supervisionstag ist nicht im Preis enthalten sondern wird direkt mit dem Supervisor verrechnet.

Bereit dein Wissen zu erweitern und deine Haltung zu trainieren?

Wir haben Seminare, du bringst den Geist mit...

Bis bald, und vergiss nicht, deine Neugier und ein breites Lächeln mitzubringen :-)

Kursdauer

03.11 - 04.11.2025 (09:00-17:00)
19.02 - 20.02.2026 (09:00-17:00)

Kursort

Feldkirch
PINA
Schubertplatz 3
AT-6800 Feldkirch

Zielgruppen

Pädagogische Fachkräfte, Sozialarbeiter:innen, Psycholog:innen, Psychotherapeut:innen, Sozialbetreuer:innen, Familienhelfer:innen, Sozialpädagog:innen, Coaches für Neue Autorität, Absolvent_innen des Grundkurses für Neue Autorität, Eltern, Jugendarbeiter:innen, Supervisor:innen, Coaches, Lehrpersonen, Kindergärtner:innen, Kleinkindbetreuer:innen

Uri Weinblatt sw quadrat.JPG
Dr. Uri Weinblatt

ist Klinischer Psychologe und leitet das Marot-Zentrum für Familientherapie »Systemic Mirroring« in Israel. Als Mitarbeiter von Prof. Haim Omer beschäftigte er sich mit der Entwicklung von Modellen der elterlichen Präsenz und der Neuen Autorität. Er leitet seit Jahren Workshops in Israel und vielen europäischen Ländern für Lehrperonen, Sozialarbeiter:innen, Psycholog:innen und Psychotherapeut:innen. Uri hat zahlreiche Artikel und Bücher veröffentlicht, darunter "Shame Regulation for Families: A Systemic Mirroring Approach" und "Unbeteiligt, gelangweilt, unmotiviert: Mit Jungs wieder in Kontakt kommen". Seine Bücher wurden sowohl in Englisch als auch in Deutsch veröffentlicht, und er ist bekannt für seine Arbeit zur Schamregulation innerhalb von Familien und der Behandlung von Jungen mit Desinteresse und Motivationsproblemen​. Dazu hat er die Methode Contactivity entwickelt, die auf der Neuen Autorität (NVR) basiert und darauf abzielt, effektive Verbindungen zu vermeidenden Personen wieder herzustellen.